Stiftungsrat

Die zehn Mitglieder bringen vielfältige Kompetenzen und unterschiedliche Perspektiven in die Stiftungsarbeit ein.

 

© Julia Schwendner
Räume prägen Menschen und berühren sie emotional, im Guten wie im Schlechten. Jedes Bauwerk braucht deshalb eine gute Form und Gestaltung. Hier wirkt Baukultur als Vermittlerin zwischen Planenden, Bauenden, Bauherrschaft und Nutzenden vor Ort. Und das zunehmend nicht nur aus gesellschaftlichem Antrieb, sondern auch als Beitrag zur Standort- und Klimapolitik.
Vorsitz im Stiftungsrat:
REINER NAGEL ist Architekt und Stadtplaner und Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur. Er ist Lehrbeauftragter an der TU Berlin, Mitglied der DASL sowie außerordentliches Mitglied im BDA.
© Robin Schmiedebach
Baukultur bedeutet für mich den Planeten, Stadt, Infrastruktur und Architektur als lebendiges, lebenswertes und resilientes Ökosystem im offenen Diskurs und Zusammenspiel mit vielen Handelnden zu denken und zu gestalten.
Stellvertretender Vorsitz im Stiftungsrat:
Prof. ANTJE STOKMAN ist freischaffende Landschaftsarchitektin und Professorin an der HCU. Sie ist Mitglied in der Hamburgischen Architektenkammer, im bdla und Mitglied der DASL.
© Julia Schwendner
Baukultur entscheidet sich in der Breite mit vielen einzelnen, alltäglichen Entscheidungen, weniger am Jungfernstieg als am Rand der Stadt. Dort wo kein Oberbaudirektor steuert, kein versierter Planer Hand anlegt und kein betuchter Bürgerverein Geld zur Verfügung stellt. Wenn die HSBK hilft, in die Alltagskultur hineinzuwirken, ist viel erreicht.
BERTHOLD ECKEBRECHT ist Partner im Büro ELBBERG Stadt + Landschaft und Vizepräsident der Hamburgischen Architektenkammer. Er engagiert sich u.a. im bdla, der DGGL sowie im Botanischen Verein.
© Robin Schmiedebach
Möge die Stiftung Baukultur Raum für Austausch bieten, denn nur werden die Perspektiven von Vielen einbezogen, entsteht auch etwas, das von Vielen getragen wird. Die Herausforderungen unserer Zeit rufen nach neuen Wegen und neuen Lösungen, nach einer Kultur des Mutes, Ausprobierens und Experimentierens.
LISA HEIDENBLUT ist freie Architektin. Sie engagiert sich bei den Vereinen Architects for Future e.V. und Heilende Stadt e.V.
© Julia Schwendner
Jede Zeit hat ihre eigene Baukultur und neuen Blickwinkel auf das baukulturelle Erbe. Im Gebäudesektor stehen heute die enormen Herausforderungen des Klimaschutzes und Klimawandels im Zentrum und strahlen in alle anderen Bereiche hinein, auch auf die Bezahlbarkeit des Wohnens, auf neue Funktionalitäten von Gebäuden und neue technische Ausstattungen.
PETRA MEMMLER ist Architektin und Mitglied in der Hamburgischen Architektenkammer. Sie ist im Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen Geschäftsführerin sowie Referentin für Technik und Energie.
© Roman Pawlowski
Baukultur heißt für mich interdisziplinär gute Lösungen für den Menschen zu suchen und zu finden. Hierbei sind die Funktionalität, die Gestaltung und die Akzeptanz Schlüsselthemen im Findungsprozess.
KONRAD ROTHFUCHS plant Stadt und Verkehr als Partner bei ARGUS. Er engagiert sich u.a. im Verband freier Ingenieure, als Vize-Präsident der Hmbg. Ingenieurkammer-Bau sowie Lehrbeauftragter der HCU.
© Julia Schwendner
Eine wert- und nachhaltige Architektur unter den zunehmenden Einflüssen der Umwelt- und Kultursoziologie sind für mich ein wichtiges Themenfeld der Baukultur. Darüber hinaus bedarf es immer neuer angepasster Arbeitsmethoden zur Förderung eines konfliktfreien und optimierten Zusammenarbeitens und Zusammenlebens, ob digital oder analog.
TORBEN DAVID SIEGMUND ist als baugewerblicher Architekt & Geschäftsführer der ARC.TDS GmbH tätigVorstandsmitglied der Hamburgischen Architektenkammer sowie Vorsitzender des Rates der Stiftung Oberhafen.
© Robin Schmiedebach
Baukultur bedeutet Wertschätzung gegenüber der gebauten Umgebung als selbstverständliche Qualität im Alltag. Dazu gehört neben dem Bewusstsein, das Gebäude robust und vielseitig sein müssen, um auf die Zukunft vorbereitet zu sein, der ästhetische Mehrwert sowie die fürsorgliche Begleitung der Programmierung, die die Gebäude langfristig mit Leben füllt.
LINA STREERUWITZ ist Architektin und formierte mit B. Vlay 2017 das Büro StudioVlayStreeruwitz.
© Julia Schwendner
Baukultur im 21. Jahrhundert fragt: Was heißt es für eine Datengesellschaft zu entwerfen, die ihr Gleichgewicht zwischen ökologischem Ressourcenbewusstsein, Migration und Künstlicher Intelligenz sucht?
Prof. Dr. GEORG VRACHLIOTIS lehrt an der TU Delft Theory of Architecture and Digital Culture.
© Julia Schwendner
Was mich in die Baukultur zieht? Das freudige Unruhestiften, wenn alles zu glatt zu gehen scheint. Die lustvolle Kampfansage an Banalität, Stumpfsinn und Phantasielosigkeit gebauter Umwelt. Das neugierige Hinterfragen, wenn Vorschriften Bremser spielen sollen. Die ernste Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft von morgen. Die Welt ist eine Mietsache.
ANNA KATHARINA ZÜLCH ist Architektin und u.a. Mitglied im Vorstand der Hamburgischen Architektenkammer, des Kuratoriums Stiftung Denkmalpflege sowie im Denkmalrat.